Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Lebenswerk in Bildern

14000 Dia-Aufnahmen von iberoamerikanischen Kirchen des 16. bis 19. Jahrhunderts

06.11.2008

Früher ein Krankensaal in einem Hospital, heute eine Kirche im mexikanischen Etzatlán in der  Provinz Jalisco
Früher ein Krankensaal in einem Hospital, heute eine Kirche im mexikanischen Etzatlán in der Provinz Jalisco Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin
Ein Friedhof in Mucujé, in der brasilianischen Provinz Bahia
Ein Friedhof in Mucujé, in der brasilianischen Provinz Bahia Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin
Farbenfrohe Wandmalerei in der Iglesia de la Compañía in Arequipa, Peru
Farbenfrohe Wandmalerei in der Iglesia de la Compañía in Arequipa, Peru Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin
Das Kirchenschiff der Kathedrale Nossa Senhora da Graça, in Belém, Brasilien
Das Kirchenschiff der Kathedrale Nossa Senhora da Graça, in Belém, Brasilien Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin
Bolivianerinnen vor der Kirche Nuestra Señora de Merced in der Villa Mercedes
Bolivianerinnen vor der Kirche Nuestra Señora de Merced in der Villa Mercedes Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin
Lichtspektakel: Der Seitenraum am Eingang einer Kirche mit der Treppe zur Empore in Purmamarca, Argentinien
Lichtspektakel: Der Seitenraum am Eingang einer Kirche mit der Treppe zur Empore in Purmamarca, Argentinien Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin
Außenansicht der Kirche Virgen la Bella in Arani, Bolivien
Außenansicht der Kirche Virgen la Bella in Arani, Bolivien Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin
Kirche in Adana im peruanischen Departement Arequipa Adana, Dept.: Arequipa, Peru
Kirche in Adana im peruanischen Departement Arequipa Adana, Dept.: Arequipa, Peru Bildquelle: Noack / Freie Universität Berlin

Professor Detlef M. Noack hat sein Bildarchiv dem Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin geschenkt. Der 82-jährige Wissenschaftler und Alumnus unserer Hochschule reiste über 30 Jahre lang durch Lateinamerika und erstellte dabei ein beachtliches Bildarchiv.

Am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität ist man über die Schenkung hocherfreut: „Wir arbeiten schon seit einiger Zeit daran, die Kunstgeschichte Lateinamerikas zu einem Schwerpunkt in Forschung und Lehre auszubauen“, sagt Margit Kern, „die Datenbank von Herrn Noack ist für uns eine große Unterstützung.“ Die Datenbank wird derzeit digitalisiert und ist bereits im Internet einsehbar.