Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Erhöhte Temperatur bei Mensch und Tier

Tag der offenen Tür bei den Veterinärmedizinern der Freien Universität Berlin

29.06.2016

„Männershow“ mit Hahn Jack Sparrow: Tierärztin Andrea Kohls präsentiert eine Mischung der Rassen Deutscher Sperber und Deutsches Lachshuhn.
„Männershow“ mit Hahn Jack Sparrow: Tierärztin Andrea Kohls präsentiert eine Mischung der Rassen Deutscher Sperber und Deutsches Lachshuhn. Bildquelle: Anja Matys
Erste Hilfe im Kuscheltierkrankenhaus: Studentin Vera Losansky vom Bundesverband der Veterinärmedizinstudierenden e.V. zeigt dem kleinen Tierbesitzer, wie man Fieber misst.
Erste Hilfe im Kuscheltierkrankenhaus: Studentin Vera Losansky vom Bundesverband der Veterinärmedizinstudierenden e.V. zeigt dem kleinen Tierbesitzer, wie man Fieber misst. Bildquelle: Anja Matys
Es ist gutes Zeichen, wenn das Fluchttier Pferd entspannt grast. Pferdeflüsterin Franziska Görwitz, Dozentin im Bachelorstudiengang Pferdewissenschaften, zeigt, wie gewaltfreier Umgang mit dem Tier aussieht.
Es ist gutes Zeichen, wenn das Fluchttier Pferd entspannt grast. Pferdeflüsterin Franziska Görwitz, Dozentin im Bachelorstudiengang Pferdewissenschaften, zeigt, wie gewaltfreier Umgang mit dem Tier aussieht. Bildquelle: Anja Matys
Anatomie zum Anfassen: von der herzförmigen Pferdeniere bis zur Elefantenrüsselscheibe. Mehr zu den Präparaten und Schnitten erläuterte PhD-Student Guiliano Corte am Stand der Veterinär-Anatomie.
Anatomie zum Anfassen: von der herzförmigen Pferdeniere bis zur Elefantenrüsselscheibe. Mehr zu den Präparaten und Schnitten erläuterte PhD-Student Guiliano Corte am Stand der Veterinär-Anatomie. Bildquelle: Anja Matys

Ein Pinguin mit hohem Fieber, einige gebrochene Beine und Flügel, ein Bär mit Ohrenentzündung und ein kleiner Igel mit Flöhen – das Kuscheltierkrankenhaus war auch in diesem Jahr beim Tag der offenen Tür in Düppel besonders bei den kleinen Besuchern ein Publikumsmagnet. Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30 Grad präsentierten Tierärzte, Mitarbeiter und Studierende des Fachbereiches Veterinärmedizin ihren grünen Campus in Düppel mit Tieren zum Anfassen, einer Kinderrallye mit „Tierischem Diplom“ und vielen Informationen rund um Studium und Forschung.

Wer weiß schon, dass die linke Niere beim Pferd die Form eines Herzen hat? Am Stand der Veterinär-Anatomie konnten die Besucher ganz unterschiedlich aussehende präparierte Nieren in die Hand nehmen. „Es gibt zum Beispiel gefurchte und glatte Nieren“ erklärte Guiliano Corte, PhD-Student am Fachbereich Veterinärmedizin. Im Gegensatz zu Humanmedizinern, die sich mit den menschlichen Organen befassen, müssten Veterinäre die Organe vieler verschiedener Tierarten kennen. „Mit den Präparaten und Schnitten aus der Anatomie erfahren Studierende etwas über das Aussehen und die Lage von Organen“, ergänzt Corte.

Streichelzoo und Männershow

Auch „Prinzessin Tausendschön“ steht im Dienst der akademischen Ausbildung. Die erfahrene Unterrichtskuh, ihre Tochter „Rapunzel“ und ein schwarzweißes Kälbchen ließen sich im Streichelzoo gern von mutigen Kindern kraulen. Nicht zum Streicheln, aber zum Bewundern, waren die schwergewichtigen männlichen Vertreter bedrohter Nutztierrassen wie das Deutsche Shorthorn-Rind oder der Pustertaler Schecke – eine Rinderrasse, von der es nur 20 Tiere in Deutschland gibt. Deren Besonderheiten wurden bei der „Männershow“ im Auslaufbereich der Tierklinik für Fortpflanzung bei Live-Musik und heiterer Prosa vorgestellt. „James Bond ist eines unserer zufriedensten männlichen Tiere“, erläuterte Tierärztin Carola Fischer-Tenhagen. „James Bond“, das Mangalitza Wollschwein mit der Ohrnummer 007, legte sich nach diesen Worten in den kühlen Schlamm und schloss beide Augen. Was angesichts der tropischen Hitze bei einigen Zuschauern neidische Blicke auf 007 auslöste.

Von Bienen und Schafen

„Bienen und Schafe ernähren den Herrn im Schlafe“ zitierte schmunzelnd Schäfermeister Erich Wotschke eine alte Bauernweisheit. Der 80-Jährige war mit einem halben Dutzend Suffolk-Schafen aus Arkenberge in Pankow nach Düppel gekommen. Was an der Weisheit wirklich dran ist, konnten Besucher auch von Benedikt Polaczek, promovierter Biologe der Freien Universität Berlin und Imkermeister, bei einer Führung zum Bienenhaus erfahren. Die Suche nach der Bienenkönigin im Schaubienenstand gab den Kinderrallye-Teilnehmern zumindest eine Ahnung vom organisierten Gewimmel in einem Bienenstock.

Pferde verstehen

Auch Pferdeinteressierte kamen am Sonnabend auf ihre Kosten. Etwa bei Franziska Görwitz, die bei dem amerikanischen Pferdeflüsterer Monty Roberts ausgebildet worden ist und jetzt als Dozentin im Bachelorstudiengang Pferdewissenschaften der Freien Universität Berlin lehrt. Sie demonstrierte anschaulich, wie vertrauensvoller Umgang von Mensch und Pferd auf der Grundlage von gegenseitigem Verständnis funktionieren kann.

Auf dem weitläufigen Gelände des Campus gab es noch viel mehr zu sehen und zu entdecken. Und mit einem oder besser zwei gut gekühlten Getränken und leckeren Speisen konnte man den heißen Nachmittag dann unter schattigen Bäumen ruhig ausklingen lassen.