Freie Universität Berlin


Service-Navigation

„Super Strecke, super Stimmung“

Mehr als 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Universität haben am 15. Berliner Firmenlauf teilgenommen – unter ihnen die Auszubildende Vivien Winter

31.05.2016

340 Läuferinnen und Läufer vertraten beim 15. Berliner Firmenlauf die Freie Universität ...
340 Läuferinnen und Läufer vertraten beim 15. Berliner Firmenlauf die Freie Universität ... Bildquelle: Bernd Wannenmacher
... und strahlten mit der Sonne um die Wette.
... und strahlten mit der Sonne um die Wette. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Nicht nur Läuferinnen und Läufer traten an: Auch Skaten war erlaubt, genauso wie Walken oder die Teilnahme mit Rollstuhl, Handbike und Einrad.
Nicht nur Läuferinnen und Läufer traten an: Auch Skaten war erlaubt, genauso wie Walken oder die Teilnahme mit Rollstuhl, Handbike und Einrad. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Die schnellste Läuferin an der Freien Universität: Nicole Schulze (re.) überquerte nach nur 20:48 Minuten die Ziellinie. In der Gesamtwertung schaffte sie es damit auf Platz zwei!
Die schnellste Läuferin an der Freien Universität: Nicole Schulze (re.) überquerte nach nur 20:48 Minuten die Ziellinie. In der Gesamtwertung schaffte sie es damit auf Platz zwei! Bildquelle: Bernd Wannenmacher
In voller Montur traten Mitarbeiter der Berliner Feuerwehr an und schleppten so ein zusätzliches Gewicht von 15 Kilo mit.
In voller Montur traten Mitarbeiter der Berliner Feuerwehr an und schleppten so ein zusätzliches Gewicht von 15 Kilo mit. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Einige Teilnehmer der Freien Universität hatten zuvor für den Lauf trainiert.
Einige Teilnehmer der Freien Universität hatten zuvor für den Lauf trainiert. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Hängte alle ab: Lukas Pallitsch vom Zentrum für Literatur- und Kulturforschung belegte Platz 1 in der Gesamtwertung. Er brauchte für die Strecke von 5,5 Kilometern nur 16:36 Minuten.
Hängte alle ab: Lukas Pallitsch vom Zentrum für Literatur- und Kulturforschung belegte Platz 1 in der Gesamtwertung. Er brauchte für die Strecke von 5,5 Kilometern nur 16:36 Minuten. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Geschafft! Vivien Winter macht eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau in der Zentraleinrichtung Hochschulsport und nahm zum ersten - aber wohl nicht zum letzten - Mal am Firmenlauf teil.
Geschafft! Vivien Winter macht eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau in der Zentraleinrichtung Hochschulsport und nahm zum ersten - aber wohl nicht zum letzten - Mal am Firmenlauf teil. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Inzwischen ist die Teilnahme am Berliner Firmenlauf schon zur beliebten Tradition geworden: Mehr als 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Universität gingen in diesem Jahr an den Start, als Läufer, Walker oder Skater. Auch Rollstuhlfahrer, Handbiker und Einradfahrer konnten teilnehmen. Zum ersten Mal mit dabei war Vivien Winter, die ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau in der Zentraleinrichtung Hochschulsport macht. Für campus.leben berichtet sie, wie es ihr während ihres ersten großen Laufs ergangen ist.

Zum ersten Mal durfte ich am diesjährigen Firmenlauf teilnehmen: nicht nur als Läuferin, sondern auch hinter den Kulissen. Ich erfuhr, wie die Teilnahme an einem Laufevent dieser Größenordnung an der Freien Universität Berlin organisiert wird und wie sie vor Ort abläuft.

Training? Brauche ich das?

Als absolute Laufanfängerin habe ich ungefähr einen Monat vor dem Start mit dem Training angefangen, um nicht völlig aus der Puste zu sein und eine einigermaßen gute Leistung abzuliefern. Andere Beschäftigte der Freien Universität Berlin haben etwa den Vorbereitungskurs des Hochschulsports besucht. Für mich und meine Kolleginnen und Kollegen stand danach den 5,5 Kilometern nichts mehr im Wege!

Los geht‘s!

Das Wetter am 27. Mai war absolut traumhaft! Die Sonne schien, und die Besucher und Teilnehmerinnen und Teilnehmer strahlten mit ihr um die Wette. Ich war total aufgeregt und konnte immer noch nicht glauben, dass ich heute meinen ersten Lauf mit Tausenden von Menschen erleben würde.

Bevor der Startschuss abgefeuert wurde, war es ziemlich eng im Startbereich. Man darf aber auch nicht vergessen, dass um die 12.000 Menschen teilgenommen haben! Um 19.30 Uhr war es endlich so weit, und wir konnten es gar nicht mehr abwarten, loszustürmen. Dennoch dauerte es seine Zeit, bis ich die Startmatte überqueren und richtig loslaufen konnte.

Super Strecke, super Stimmung

Vom Brandenburger Tor über die Ebert- und Tiergartenstraße, am Botschaftsviertel und Landwehrkanal entlang, über die Hofjägerallee auf die Siegessäule zu und über die Straße des 17. Juni zurück zum Brandenburger Tor war die Laufstrecke ein Traum. Vom tollen Wetter und dem Sonnenuntergang begleitet, fiel mir das Laufen umso leichter.

Als Laufanfängerin achtete ich darauf, richtig zu atmen, um keine Seitenstiche zu bekommen. Ich fand das Laufen zwar anstrengend, aber die Mitläuferinnen und -läufer sowie die Zurufe aus den Zuschauerreihen haben mich sehr motiviert, und ich hatte wahnsinnigen Spaß. Die Stimmung war ausgelassen, ich fühlte mich gut, und die Laufstrecke zeigte so manch unbekannte oder kaum wahrgenommene Seite von Berlin-Mitte.

Endlich war die Siegessäule in Sicht, und ich war erstaunt, wie schnell doch die Zeit vergangen war. Auf der Zielgeraden feuerten die Zuschauerinnen und Zuschauer nochmals alle Läuferinnen und Läufer an, sodass wir auch das letzte Stückchen Kraft aus uns rausholten.

Endlich geschafft!

Am Stand der Zentraleinrichtung Hochschulsport und der Geschäftsstelle Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) FUndament Gesundheit der Freien Universität konnte man sich nach dem Lauf mit frischem Obst und ausreichend Wasser stärken. Auch in diesem Jahr gab es ein Massage-Angebot, um Verspannungen in den Beinen zu lösen. Die Musik wurde aufgedreht, Kolleginnen und Kollegen beglückwünschten sich gegenseitig, die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt.

Nach einiger Zeit leerte sich die Straße des 17. Juni, und die ersten Stände wurden abgebaut. Zufriedene Firmenlauf-Teilnehmer lächelten uns zu und wünschten einen schönen Abend, bedankten sich für den tollen Service seitens des Hochschulsports und des BGM und sagten, wie sehr sie sich auf den Lauf im kommenden Jahr freuten.

Ich freue mich ebenfalls auf den 16. Firmenlauf im Jahr 2017 und hoffe, dass wir dann den „Pott“ für die teilnehmerstärkste Einrichtung – wie vor zwei Jahren – mit nach Hause nehmen können.

Weitere Informationen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 15. Berliner Firmenlaufs können ihre Ergebnisse auf der Seite des Veranstalters abrufen.