Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Wandel und Bestand in 2015

Was ist in den vergangenen zwölf Monaten an der Freien Universität passiert? Ein Jahresrückblick

28.12.2015

Das war das Jahr 2015 an der Freien Universität: Blicken Sie mit campus.leben zurück auf die vergangenen zwölf Monate. Die Redaktion wünscht Ihnen alles Gute für 2016!
Das war das Jahr 2015 an der Freien Universität: Blicken Sie mit campus.leben zurück auf die vergangenen zwölf Monate. Die Redaktion wünscht Ihnen alles Gute für 2016! Bildquelle: www.wikipedia.de / Gabriel Pollard
Zuschnitt Kamera Petra Gebauer Stöwe
Das ZDF-Morgenmagazin sendete vom Wetterturm der Freien Universität, auf dem Studierende rund um die Uhr Beobachtungsdienst machen. Bildquelle: Jonas Huggins
Was tun, wenn keiner spricht? Frank-Walter Steinmeier erzählte dem Publikum auch Anekdoten aus dem Diplomatenalltag.
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier war zum 70-jährigen Bestehen der Vereinten Nationen zu Gast an der Freien Universität. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Die künftigen Lehrer Fethullah Baykus, Tobias Mehrtens und Marvin Rominger (v.l.) wollen Wissen anschaulich vermitteln und Verantwortung übernehmen.
Junge Menschen für MINT-Fächer begeistern: Dafür wurden die künftigen Lehrer Fethullah Baykus, Tobias Mehrtens und Marvin Rominger (v.l.) für ein FundaMINT-Stipendium der Deutschen Telekom Stiftung ausgewählt. Bildquelle: Annika Middeldorf
Blick von oben auf den Neubau für die Kleinen Fächer, der direkt an die Rost- und Silberlaube anschließt.
Junge Menschen für MINT-Fächer begeistern: Dafür wurden die künftigen Lehrer Fethullah Baykus, Tobias Mehrtens und Marvin Rominger (v.l.) für ein FundaMINT-Stipendium der Deutschen Telekom Stiftung ausgewählt. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Ready, steady, go! Als erstes starteten in der Otto-von-Simson-Straße die Dreikilometer-Läuferinnen und -Läufer sowie Walker. Unter ihnen waren auch viele Familien.
Ready, steady, go! Der erste Campus Run der Freien Universität war ein voller Erfolg. Bildquelle: Michael Fahrig
Die Tanzgruppe „Wasserlilien“ präsentierte am Konfuzius-Institut einen traditionellen Fächertanz.
Asiatischer Tanz bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2015: Die Gruppe „Wasserlilien“ zeigte am Konfuzius-Institut einen traditionellen Fächertanz. Bildquelle: Michael Fahrig
Traditionell geschminkt für „Día de los Muertos“: Estefanía González (links) und ihre Freundin Laura Zunker.
Estefanía González (links) berichtet von ihren Erfahrungen in Mexiko, wo sie für ein Semester Lateinamerikanistik studiert. Bildquelle: Privat
Jessica Magenwirth und ein Silberrücken.
Ein Silberrücken in freier Wildbahn: Die Veterinärmedizinerin Jessica Magenwirth, Absolventin der Freien Universität und Deutschlandstipendiatin, auf Forschungsreise in Afrika. Bildquelle: Marcus Westberg, Life Through A Lens
Eröffnung der Saatgutbank: Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks (r.) mit dem Direktor des Botanischen Gartens Prof. Dr. Thomas Borsch (l.) und dem Präsidenten der Freien Universität Berlin Prof. Dr. Peter-André Alt.
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (r.), Thomas Borsch, Direktor des Botanischen Gartens (l.) und Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin eröffneten im Frühjahr die Dahlemer Saatgutbank. Bildquelle: David Ausserhofer
„Mr H“, ein kleiner Stoffaffe und seit Jahren Goodalls ständiger Begleiter auf Reisen, war auch in Berlin zur Eröffnung des Wildbienenhotels dabei.
Die britische Verhaltensforscherin Jane Goodall eröffnete ein Wildbienenhotel im Botanischen Garten. Bildquelle: Annika Middeldorf
Leuchtende Blumen wiesen Besuchern den Weg von der Rost- und Silberlaube, entlang an der Holzlaube, bis hin zu den Instituten für Chemie und Informatik.
Leuchtende Blumen wiesen Besuchern der Langen Nacht der Wissenschaften 2015 den Weg. Bildquelle: Michael Fahrig
rojas-thomsen-mueller-autonomos
Michael Müller (rechts im Bild), Berlins Regierender Bürgermeister, fuhr mit dem fahrerlosen Auto, das von einem Team um Informatikprofessor Raúl Rojas (links im Bild) von der Freien Universität entwickelt wurde Bildquelle: Jonas Huggins

Es war das Jahr der großen Bauprojekte an der Freien Universität: Mit der Holzlaube öffnete nur zweieinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung eines der größten Gebäude, das die Freie Universität je als Bauherrin realisiert hat, seine Pforten. Das Gebäude für die Kleinen Fächer mit integrierter Campusbibliothek ergänzt die Rost- und Silberlaube auf dem Dahlemer Campus. Den Umzug der mehr als eine Million Bücher aus 24 Einzelbibliotheken in den Neubau begleitete campus.leben mit einer eigenen Serie. Und das nächste bauliche Mammutprojekt steht schon in den Startlöchern: In den kommenden vier Jahren soll auf dem Campus ein großer Forschungsbau errichtet werden, der die Naturwissenschaften an der Universität deutlich zusammenbringt und so die fächerübergreifende Forschung erleichtert. In dem Gebäude, das mit 37,6 Millionen Euro aus Bundes- und Landesmitteln gefördert wird, untersuchen Wissenschaftler künftig sogenannte supramolekulare funktionale Architekturen an Biogrenzflächen. Wie passend, dass die Ringvorlesung des Exzellenzclusters Topoi sich im Wintersemester mit Großbauten von der Antike bis zur Gegenwart beschäftigt. Was darüber hinaus 2015 passiert ist, lesen Sie in unserem Jahresrückblick.

Nach sieben Jahren als Kanzler und mehr als drei Jahrzehnten an der Freien Universität wurde Peter Lange in den Ruhestand verabschiedet. Der Freien Universität Berlin wird er jedoch sichtbar erhalten bleiben: Ein Porträt des Kanzlers hängt nun im Foyer des Henry-Ford-Baus neben denen von Freunden, Förderern und berühmten Persönlichkeiten, die der Freien Universität verbunden sind.

 Internationale Projekte und Kooperationen

  • Das erste deutsch-israelische Graduiertenkolleg, ein internationales und interdisziplinäres Doktorandenprogramm zum Thema Menschenrechte, wurde feierlich eröffnet. Das Kolleg „Human Rights under Pressure“ ist eine Kooperation der Freien Universität Berlin und der Hebrew University of Jerusalem.
  • Zehn Jahre FU-BEST: Das Programm „Freie Universität Berlin European Studies“ richtet sich vorrangig an Studierende aus den USA und bietet eine Kombination von Deutsch-als-Fremdsprache-Kursen und englischsprachigen Fachseminaren.
  • Studierende der Freien Universität und aus Südkorea diskutierten über die Chancen für ein vereintes Korea vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus dem wiedervereinigten Deutschland.
  • Post aus... acht Ländern und von vier Kontinenten. In einer campus.leben-Serie berichteten neun Studierende, Doktoranden und Auszubildende der Freien Universität von ihrem Auslandsaufenthalt.

Uni und Schule

  • Junge Frauen bei der Wahl des für sie passenden Studiums unterstützen und sie motivieren: Das sind die Ziele des  Projekts „NATürlich", bei dem Schülerinnen Frauen kennenlernen, die in naturwissenschaftlichen Berufen tätig sind.
  • Unternimm mal was: Beim Projekt „Lab2Venture“ arbeiten Schülerinnen und Schüler eng mit Unternehmen zusammen.

Umwelt und Nachhaltigkeit

Welcome@FUBerlin

  • Der Begriff „Flüchtlinge" ist zum Wort des Jahres gekürt worden. Auch an der Freien Universität war dieses Thema wichtig: Im November startete das Programm „Welcome@FUBerlin", das Flüchtlingen den Zugang zum Studium erleichtern soll.  

Studieren, arbeiten und sich engagieren

Preise, Auszeichnungen und Forschungserfolge

  • Der Physiker Wolfgang Junge erhielt die Ehrendoktorwürde der Freien Universität.
  • Die Autorin Olga Martynova wurde mit dem Berliner Literaturpreis ausgezeichnet und auf die Heiner-Müller-Gastprofessur berufen.
  • Der Historiker Dan Diner erhielt die Ehrendoktorwürde der Freien Universität.
  • Peter Seeberger wurde in die britische Liste „Medicine Maker“ aufgenommen, in der die weltweit 100 wichtigsten Personen auf dem Gebiet der Medikamentenentwicklung stehen.
  • Die Historikerinnen Getrud Pickhan und Alina Bothe wurden für ein Seminar zur Erforschung der Deportation polnischer Juden in Berlin (sogenannte Polenaktion) mit dem Lehrpreis der USC Shoah Foundation ausgezeichnet.
  • Im Seminar bei einem Star: Mit Alice Oswald als Samuel-Fischer-Gastprofessorin an der Freien Universität haben Studierende die Möglichkeit, Kurse bei einer Lyrikerin von Weltrang zu besuchen.
  • Von der Industrie- und Handelskammer wurde die Freie Universität als Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.
  • Der Kommunikationswissenschaftler W. Lance Bennett erhielt den Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung.
  • Sieger im diesjährigen Funpreneur-Wettbewerb: das Sojagetränk „Chailin“. 

Rankings

  • Hohe Position gehalten: Im DFG-Förderranking belegte die Freie Universität den fünften Rang mit 252 Millionen Euro eingeworbenen Fördermitteln im Berichtszeitraum 2011-2013. Im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften belegte die Freie Universität sogar die Spitzenposition.
  • Im QS-Ranking landete die Freie Universität im bundesweiten Vergleich auf Rang fünf und verbesserte sich damit um fünf Plätze im Vergleich zum Vorjahr. Weltweit liegt sie auf Platz 119.
  • Im Times Higher Education Ranking (THE) belegte die Freie Universität weltweit Rang 72 und verbesserte sich damit um neun Plätze im Vergleich zum Vorjahr. Europaweit belegt sie Rang 24.
  • In der Rangliste von US News und World Report kam die Freie Universität im weltweiten Vergleich auf Rang 80.
  • Im CHE-Hochschulranking wurden die mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer neu bewertet. Die Freie Universität verzeichnete dabei vor allem Erfolge im Fach Physik, landete aber auch in den Bereichen Mathematik, Geographie, Pharmazie, Geowissenschaften und Informatik in der Spitzengruppe.
  • Im Erasmus-Programm bleibt die Freie Universität nach Berechnungen des DAAD deutschlandweit der beliebteste Aufenthaltsort für ausländische Studierende.

Ausgewählte Forschungsprojekte

Was sonst noch war