Freie Universität Berlin


Service-Navigation

„Asyl in Berlin – Hilfe ohne Grenzen?“

In der Reihe „Wissenschaft trifft Politik“ diskutieren am 15. September 2015 Experten der Freien Universität Berlin mit Politikern

31.08.2015

Dass Flüchtlinge in ihrer Stadt willkommen sind - diese Haltung wollten diese Saarbrücker am 12. Januar 2015 demonstrieren.
Dass Flüchtlinge in ihrer Stadt willkommen sind - diese Haltung wollten diese Saarbrücker am 12. Januar 2015 demonstrieren. Bildquelle: Lee Royal - www.flickr.com/photos/92098065@N06/16267342625/

Die Zahl der nach Europa flüchtenden Menschen wächst täglich. Auf der Flucht sterben Tausende. Aber die Mitgliedsstaaten diskutieren noch immer Verteilungsschlüssel – dabei ist eine schnelle Lösung für die Menschen dringend notwendig. Die Überforderung der Asylsuchenden, aber auch der Unterstützer, hat in vielen Städten und Gemeinden schon die Grenze des Zumutbaren erreicht. – Wie können die Kommunen die aktuelle Krise bewältigen? Wie kann die europäische Asylpolitik dem Einzelnen gerecht werden? Wer entscheidet, wer (wo) bleiben darf? Wie können die EU und ihre Mitgliedstaaten die Arbeit vor Ort besser unterstützen? Wie will Berlin das Problem angehen? – Zur Diskussion über diese Fragen laden die Freie Universität, der Tagesspiegel und die Schwarzkopfstiftung im Rahmen der Reihe „Wissenschaft trifft Politik“ ein.

Leider gibt es keine freien Plätze mehr für die Veranstaltung. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass keine Anmeldungen mehr entgegengenommen werden können.

Die Veranstaltung findet statt am

  • Dienstag, den 15. September 2015, um 18.30 Uhr
  • im Großen Saal des Tagesspiegels, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin

und wird von Stephan-Andreas Casdorff, Chefredakteur des Tagesspiegels, moderiert.

Auf dem Podium sitzen

  • Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales
  • Prof. Dr. Bernd Ladwig, Freie Universität Berlin, Professor für politische Theorie und Philosophie mit dem Forschungsschwerpunkt Menschenrechte und Menschenwürde
  • Mathias Hamann, Leiter einer Notunterkunft der Berliner Stadtmission

Die Diskussionsreihe „Wissenschaft trifft Politik“

Die Diskussionsreihe ist im Frühjahr 2013 gestartet. Sie ist auf Anregung der Freien Universität Berlin entstanden und wird von ihr, dem „Tagesspiegel“ und der „Schwarzkopf Stiftung Junges Europa“ gemeinsam veranstaltet. Die Freie Universität will mit der Reihe an ihre lange Tradition als politisches Diskussionsforum anknüpfen.

Bisherige Veranstaltungen