Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Fortbildung zur IT-Sicherheit

Ab 15. September: Die Arbeitsgruppe IT-Sicherheit bietet für Beschäftigte der Freien Universität eine Schulung zu IT-Sicherheit und Datenschutz an

14.08.2015

Wie kann Datensicherheit gewährleistet werden? Vom 15. September an bietet die  Arbeitsgruppe IT-Sicherheit der Freien Universität ein neues Schulungsprogramm an.
Wie kann Datensicherheit gewährleistet werden? Vom 15. September an bietet die Arbeitsgruppe IT-Sicherheit der Freien Universität ein neues Schulungsprogramm an. Bildquelle: rainer_81/fotolia
Dietmar Dräger ist IT-Sicherheitsbeauftragter an der Freien Universität.
Dietmar Dräger ist IT-Sicherheitsbeauftragter an der Freien Universität. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Um alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema Sicherheit in der Informationstechnik und beim Datenschutz zu sensibilisieren, hat die Arbeitsgruppe IT-Sicherheit der Freien Universität ein neues Schulungsprogramm entwickelt. Dazu gehören sowohl Präsenzkurse im Weiterbildungszentrum als auch ein E-Learning-Angebot auf Basis der zentralen Lernplattform Blackboard. Das Programm beginnt am 15. September mit einer Auftaktveranstaltung für Führungskräfte, das sind Abteilungs- und Verwaltungsleiter, Direktoren der Zentralinstitute und Zentraleinrichtungen sowie Professorinnen und Professoren. Weitere Kurse des gebührenfreien Programms finden zwischen November 2015 und September 2016 statt. Campus.leben sprach mit Dietmar Dräger, Leiter der Arbeitsgemeinschaft und IT-Sicherheitsbeauftragter der Freien Universität.

Herr Dräger, was bedeutet IT-Sicherheit für eine große Organisation wie die Freie Universität?

Der Einsatz von Informationstechnologie (IT) hat in allen wichtigen Geschäftsfeldern der Freien Universität eine große, teilweise existenzielle Bedeutung erlangt. Viele Prozesse in der Forschung und Lehre sind ohne IT-Unterstützung kaum möglich. Auch sind nahezu alle wichtigen Verwaltungsprozesse auf IT angewiesen. Eine funktionierende IT bildet daher die Grundlage für den reibungslosen Betrieb der Freien Universität.

Die IT-Sicherheit leistet ihren Beitrag zur funktionierenden IT, indem sie Schadensereignisse abwehrt und so Schäden vermeidet. Ein Geflecht von Sicherheitsregeln und -maßnahmen soll einen verlässlichen Schutz vor negativen Auswirkungen durch höhere Gewalt, technisches Versagen, vorsätzliche Handlungen, Nachlässigkeit oder Fahrlässigkeit bieten.

Die ersten drei Veranstaltungen bezeichnen Sie als Auftaktveranstaltungen. Sie richten sich an das Führungspersonal sowie an Professorinnen und Professoren der Universität. Was erhoffen Sie sich speziell von diesem Personenkreis?

Personen mit Führungsaufgaben tragen in der Regel in besonderer Weise Verantwortung für den ordnungsgemäßen Einsatz von IT und der Verarbeitung von Daten in ihrem Bereich. Verbunden mit ihrer Führungsrolle haben sie eine Vorbildfunktion, und es gehört zu ihren Aufgaben dafür zu sorgen, dass ihre Mitarbeiter gut ausgebildet und kompetent sind. Aus diesen Gründen ist es für den Erfolg der Schulungsmaßnahmen besonders wichtig, dass diesem Personenkreis die Notwendigkeit und Bedeutung der Schulung erläutert wird.

Gibt es einen Tipp, den Sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schon jetzt für die tägliche Arbeit mit auf den Weg geben können?

Wenn nur ein einziger Tipp genannt werden darf, lautet er: Nutzen Sie das Schulungsangebot!

Die Fragen stellte Stephan Töpper

Weitere Informationen

Interessierte können sich bis eine Woche vor der jeweiligen Veranstaltung anmelden, E-Mail: it-sicherheitsbeauftragter@fu-berlin.de.