Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Die Unternehmer von morgen unterstützen

Jahreskonferenz des Software-Herstellers SAP findet am 9. und 10. September an der Freien Universität statt

08.09.2014

Die Konferenz der Software-Firma SAP informiert Dozenten, die SAP-Software in ihrer Lehre aktiv einsetzen, über neue Lehrangebote und Initiativen. Sie findet am 9. und 10. September an der Freien Universität statt.
Die Konferenz der Software-Firma SAP informiert Dozenten, die SAP-Software in ihrer Lehre aktiv einsetzen, über neue Lehrangebote und Initiativen. Sie findet am 9. und 10. September an der Freien Universität statt. Bildquelle: soulcore / photocase.com www.photocase.de/foto/91179-stock-photo-computer-hand-informationstechnologie-arbeit-erwerbstaetigkeit-bildung-business

Von der Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung – das ist das Motto von profund, der Gründungsförderung der Freien Universität Berlin. Auch die Software-Firma SAP folgt dieser Devise und unterstützt Gründerinnen und Gründer im Bereich Software-Entwicklung und Unternehmertum. Am 9. und 10. September 2014 ist die Freie Universität Gastgeberin der akademischen Jahreskonferenz des Hochschulprogramms „SAP University Alliances“. Neben anderen Projekten präsentiert sich dort das Gründungsvorhaben ISnet, das im Ideenwettbewerb „Research to Market-Challenge“ den von SAP gestifteten IKT-Sonderpreis gewonnen hat. Jörg Sydow, Professor für Unternehmenskooperation am Institut für Management, und Bioinformatik- Professor Christof Schütte, beide Freie Universität, halten Vorträge. Campus.leben sprach vorab mit Ann Rosenberg, Vice President und Leiterin des globalen Programms „SAP University Alliances“, über Ziele der Konferenz.

Frau Rosenberg, worum wird es bei der SAP-Konferenz gehen?

Die SAP Academic Conference EMEA ist die jährliche Konferenz für Dozenten aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika (Europe Middle East Africa), die im Rahmen des „University Alliances“-Programms in ihrer Lehre aktiv SAP-Software einsetzen. Die Teilnehmer der Veranstaltung haben die Möglichkeit, sich über neue Lehrangebote und Initiativen wie Wettbewerbe zu informieren und sich über Projekte und Erfahrungen untereinander auszutauschen.

Was verbirgt sich hinter dem Thema der diesjährigen Veranstaltung, „Cloud meets Data Driven Processes – New Horizons and Entrepreneurial Opportunities in Big Data“?

Im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz in Berlin stehen die Themen Big Data – also große, komplexe Datenmengen, deren Auswertung besondere Technologien erfordert –, Entrepreneurship und Industrie 4.0. Experten aus Forschung und Lehre diskutieren über die wachsende Bedeutung von Big Data und daraus resultierenden Geschäftsmöglichkeiten.

Warum geht SAP als Unternehmen direkt auf junge Gründer an Hochschulen zu?

Durch die Schnelllebigkeit im Software-Umfeld ist es für uns wichtig, die junge Generation frühzeitig mit in die Software-Entwicklung einzubinden, indem wir ihr Interesse an innovativen Software-Lösungen unterstützen und vorantreiben. Einerseits ist dabei Sozialkompetenz wichtig, etwa unternehmerisches und innovatives Denken, das von der Norm abweicht. Eine ebenso große Rolle spielen notwendige technische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Diese möchten wir mit unserem „Student Entrepreneurship“-Programm vermitteln. Die Studierenden können, wenn sie wollen, die SAP-Software kostenlos nutzen und werden von unseren Experten bei technischen Fragen betreut. In Schulungen wird der erforderliche technische Hintergrund für die Plattform SAP HANA und die SAP Mobile Plattform vermittelt. So können wir die Studierenden und jungen Gründer während des gesamten Prozesses unterstützen – von der Idee bis zum fertigen Produkt.

Weitere Informationen

SAP University Alliances Academic Conference EMEA

  • 9. September 2014, 9.00 bis 18.15 Uhr, und 10. September, 9.30 bis 16.30 Uhr
  • Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin
Informationen zum Programm und zur Konferenz allgemein