Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Kluge Nacht, Lange Nacht

Blick hinter die Kulissen der Langen Nacht der Wissenschaften an der Freien Universität am 10. Mai

08.05.2014

Am 10. Mai findet die Lange Nacht der Wissenschaften statt.
Am 10. Mai findet die Lange Nacht der Wissenschaften statt. Bildquelle: Stephan Töpper

Bei der Langen Nacht der Wissenschaften erhalten Besucherinnen und Besucher allerhand Einblicke in die weite Welt der Forschung an der Freien Universität. Was sie nur indirekt mitbekommen werden, ist die Arbeit der zahlreichen fleißigen Helfer im Vorfeld und im Hintergrund, die die „Klügste Nacht des Jahres“ zu dem machen, was sie ist. Ganz gleich, ob am Fachbereich Vorträge und Präsentationen organisiert oder an den zahlreichen Aktionsständen für Licht und Strom gesorgt werden muss – auf dem gesamten Campus der Freien Universität sind seit Wochen (und natürlich am Sonnabend) engagierte Mitarbeiter im Einsatz.

Wenn der 10. Mai ab 17 Uhr zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ wird und die ikonischen Leuchtgebilde die Gebäude der Freien Universität zieren, wissen die fleißigen Helfer im Hintergrund, dass Ihre Arbeit fast getan ist.

„Ein Großteil ist Vorarbeit“, sagt Andreas Brünske, Betriebsleiter der Betriebstechnik der Freien Universität im Bereich Dahlem-Nord. Er sorgt mit seinen Kollegen dafür, dass die Besucher am Sonnabend weder im Dunkeln stehen noch verhungern und verdursten: „Ob Waffelbacken oder kühles Bier, wir kümmern uns um die nötige Infrastruktur.“

Längste Nacht des Jahres

Und das bedeutet, dass am Tag vor der Langen Nacht einiges an Kabeln und Steckern zu verlegen ist. Schließlich müssen alle Beteiligten mit Strom versorgt werden. „Das heißt: Um 8 Uhr morgens anfangen, dann geht es bis nach 24 Uhr in den Bereitschaftsdienst, danach wird noch abgebaut“, sagt Brünske. So ist die „Klügste Nacht des Jahres“ für die Techniker  eine buchstäblich lange Nacht.

Aber die Erfahrung ist auf ihrer Seite: „Wenn man das seit zehn Jahren macht, hat man Routine“, so Brünske. Und solange das Wetter trocken bleibt, sind die Techniker zuversichtlich. Doch manchmal sind die Gründe für Störungen gar nicht höherer Natur: „Da wird man gerufen, weil das Licht auf einmal ausgegangen ist. Und dann hat einfach irgendjemand den Stecker gezogen, um sein Handy zu laden.“

„Geistige Herausforderung“

Auch das Programm mit mehr als 500 Einzelveranstaltungen organisiert sich nicht von selbst. An den verschiedenen Fachbereichen ist einiges an Denk- und Tatkraft nötig, um den Besuchern am 10. Mai etwas zu bieten.

„Bei uns ist es eher eine geistige Herausforderung, als eine logistische“, sagt Jan Fabian Ehmke. Der Juniorprofessor für Wirtschaftsinformatik führt am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft die organisatorischen und thematischen Fäden zusammen.

Gemeinsam hätten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den unterschiedlichen Instituten des Fachbereichs überlegt, was sie am 10. Mai präsentieren wollen. Nach und nach habe dann das Programm Gestalt angenommen.

Mit zahlreichen Vorträgen und Diskussionen zu Themen wie „Globale Rahmenabkommen zur Durchsetzung fairer Arbeitsstandards: Chancen und Risiken“ oder einem interaktiven „Verhandlungstraining“ wird Besuchern Forschung und Lehre am Fachbereich nähergebracht werden. Zusätzliche Informationen zum Programm des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft finden Sie online.

Dabei muss auch hier ein Großteil der Arbeit vor Beginn der Langen Nacht der Wissenschaften erledigt sein. „Wir werden alles so gut vorbereitet haben, dass wir uns am Abend voll und ganz auf die Besucher einlassen können“, verspricht Jan Fabian Ehmke.

Weitere Informationen

Lange Nacht der Wissenschaften an der Freien Universität

Termin: Samstag, den 10. Mai 2014, 17.00 - 0.00 Uhr

Vorverkauf: Karten für die Lange Nacht der Wissenschaften sind bei allen Fahrscheinverkaufsstellen, DB Service Stores, Kundenzentren und Fahrscheinautomaten der Berliner S-Bahn und der BVG erhältlich.

Tickets und Preise: Erwachsene: 14 €, ermäßigt 9 €. Familienticket (bis max. 5 Pers., davon bis 2 Erwachsene und mind. 1 Kind; Kinder bis 18 Jahre): 27 €. Late-Night-Tickets an den Abendkassen ab 22.00 Uhr: 6 €. Schülergruppentickets (Mindestbestellmenge 7 Tickets): 5 €. Der Eintritt ist für Kinder bis 6 Jahre frei. Eine Übersicht finden sie auch online.

Programmhefte mit Lageplan können heruntergeladen werden.

Busshuttles werden während der Langen Nacht der Wissenschaften am 10. Mai zwischen den Veranstaltungsorten pendeln. Die Fahrpläne sind ebenfalls im Internet zu finden.