Freie Universität Berlin


Service-Navigation

„Mit zerzausten Haaren und im Lauf-Shirt ist die Atmosphäre locker“

Beschäftigte, die sich bis 31. März für den Firmenlauf anmelden, sichern sich ein Lauf-Shirt / Gisela Rossa-Dubray vom Fachbereich Rechtswissenschaft ist zum fünften Mal dabei

10.03.2014

Auch in diesem Jahr wieder dabei: Gisela Rossa-Dubray läuft zum vierten Mal beim Berliner Firmelauf mit - im Coporate-Design-Shirt der Freien Universität.
Auch in diesem Jahr wieder dabei: Gisela Rossa-Dubray läuft zum vierten Mal beim Berliner Firmelauf mit - im Coporate-Design-Shirt der Freien Universität. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Seit 2010 ist sie dabei: Vor vier Jahren hatte Gisela Rossa-Dubray mit einigen Kollegen die gemeinschaftliche Teilnahme am Berliner Firmenlauf organisiert – damals noch als Mitarbeiterin des Fachbereichs Politik- und Sozialwissenschaften. Mit ihrer Laufgruppe gehörte die Verwaltungsleiterin zu den Ersten, die bei der zuständigen Abteilung anfragten, ob die Teilnahme am Firmenlauf als Gesundheitsmaßnahme gewertet werden könnte – mit Erfolg. Inzwischen organisieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle Betriebliches Gesundheitsmanagement den Berliner Firmenlauf an der Freien Universität als Team-Event. Im vergangenen Jahr wurde die Freie Universität mit mehr als 250 Läuferinnen und Läufern als teilnehmerstärkste Einrichtung ausgezeichnet.

„Vor vier Jahren mussten wir die Organisation noch selbst übernehmen“, erinnert sich Gisela Rossa-Dubray. „Wir sind sogar ein wenig kreativ geworden, haben uns den Namen ‚FUnning Gag‘ gegeben und unsere eigenen T-Shirts entworfen.“ Das schwarze Shirt mit neongrüner Schrift holt sie gern heraus, wenn sie sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen nach Feierabend trifft, um eine Runde um den Schlachtensee zu drehen. Seit etwa fünf Jahren ist die 58-jährige Berlinerin, die die Verwaltung des Fachbereichs Rechtswissenschaft leitet, begeisterte Läuferin. Für sie steht dabei nicht das Erreichen einer persönlichen Bestzeit im Vordergrund, sondern die Geselligkeit – etwas, was ihr auch am Berliner Firmenlauf besonders gefällt.

Einheitliche Lauf-Shirts als Erkennungsmerkmal

Als Gisela Rossa-Dubray vor vier Jahren zum ersten Mal startete, war sie eine von etwa 20 Beschäftigten der Freien Universität. Zwar gab es ein Rundschreiben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber jeder organisierte seine Teilnahme selbst, von Gemeinschaftsgefühl wäre damals nicht die Rede gewesen, erinnert sie sich.

Das hat sich geändert: Im vergangenen Jahr gewann die Freie Universität Berlin mit mehr als 250 Läufern, Skatern und Walkern den Pokal für die teilnehmerstärkste Einrichtung. „Ich war vollkommen überwältigt, dass so viele Uni-Mitarbeiter vor Ort waren“, sagt Gisela Rossa-Dubray. „Durch die grün-blauen T-Shirts mit dem Logo der Freien Universität waren sie gut zu erkennen. Man hat sich dadurch wirklich als Mitglied eines Teams gefühlt.“

Die Hobby-Läuferin macht nicht nur aus Fitness-Gründen auch in diesem Jahr wieder mit: „Die Stimmung ist einfach toll – vor, während und nach dem Lauf. Es ist ein vergnügliches Miteinander, und wenn man sich mit zerzausten Haaren im Lauf-Shirt begegnet, ist die Atmosphäre automatisch lockerer als im Arbeitsalltag.“ Die Teilnahme am Firmenlauf biete außerdem reichlich Gesprächsstoff. „Wir tauschen uns untereinander schon jetzt darüber aus, ob wir uns anmelden“, sagt Rossa-Dubray. „Nach dem Lauf kommt man auch mit Kollegen, die man bisher nicht so gut kannte, leichter ins Gespräch.“

Berliner Firmenlauf bietet eine Menge Gesprächsstoff

Vor allem Beschäftigte, die bisher noch nicht mitgelaufen sind, fragen Gisela Rossa-Dubray nach Tipps und einer Empfehlung, ob sie teilnehmen sollen oder nicht. „Wenn jemand Bedenken hat, sich anzumelden, kann ich nur sagen, das ist nicht nötig“, sagt sie. „Es geht ja nicht darum, einen Rekord aufzustellen oder sich mit anderen zu messen. Für mich ist der Firmenlauf vor allem ein gemeinschaftlicher Termin jenseits des Schreibtisches.“ Es sei auch nicht schwer, sich auf die sechs Kilometer lange Strecke vorzubereiten, wenn man einigermaßen fit sei, sagt die begeisterte Läuferin. Sie selbst trainiert in einer privaten Laufgruppe, wer sich im Rahmen des Hochschulsports vorbereiten möchten, kann das in einem der Kurse für Läufer und Skater tun, die Mitte April beginnen.

Jeder kann mitmachen – als Läufer oder Zuschauer

Wer nicht mitlaufen oder –skaten möchte, kann trotzdem dabei sein – als Zuschauer: „Es ist ein tolles Gefühl, wenn am Rand Leute stehen und uns zujubeln“, sagt sie. „Der Lauf ist ja schnell vorbei, und es ist doch schön, im Anschluss miteinander etwas trinken zu gehen und den Abend zu genießen.“ Und vielleicht, hofft Gisela Rossa-Dubray, ermuntert das Zuschauen ja den Einen oder Anderen, im nächsten Jahr mitzumachen.

Weitere Informationen

Allgemeine Informationen

  • 13. Berliner Firmenlauf: am 28. Mai 2014, ab 19.30 Uhr, Straße des 17. Juni
  • Start: vor dem Brandenburger Tor auf der Ebertstraße, kurz vor der Behrenstraße; Ziel: Straße des 17. Juni, vor dem Sowjetischen Ehrenmal
  • Länge der Strecke: 6 Kilometer

Teilnahme-Möglichkeiten

  • Laufen, Walken, Skaten, Einrad fahren, Handbike fahren, Rollstuhl fahren
  • Eine Anmeldung zum 13. Berliner Firmenlauf ist bis Ende Mai online über die Homepage des Berliner Firmenlaufs möglich.
  • Wer sich bis 31. März registriert, erhält von der Geschäftsstelle für Betriebliches Gesundheitsmanagement der Freien Universität (BGM) ein Laufshirt in den Farben der Freien Universität gratis. Das T-Shirt kann bei Frau Beitz unter der Telefonnummer 030 / 838-53711 oder per E-Mail an bgm@fu-berlin.de – mit Angabe der Kleidergröße –bestellt werden.
  • Die Teilnahmegebühr von maximal 17 Euro wird auf Antrag nach dem Lauf erstattet.

Vorbereitungskurse des Hochschulsports

  • Eine Anmeldung zu den Vorbereitungskursen ist über die Homepage des Hochschulsports möglich. Die Kurse starten in der Woche vom 14. bis 17. April. Im Mai sind zusätzlich Vorbereitungskurse für Skaterinnen und Skater geplant, die genauen Termine werden am 24. März bekanntgegeben. Die Kurse sind für teilnehmende Beschäftigte der Freien Universität kostenlos.
  • Bei Fragen steht Maren Schulze von der Zentraleinrichtung Hochschulsport unter der Telefonnummer 030 / 838-51297 oder per E-Mail unter maren.schulze@fu-berlin.de zur Verfügung.