Ein Pokal für Spaß, Sport und Zusammenhalt

Mit 250 Teilnehmern beim Firmenlauf war die Freie Universität teilnehmerstärkste Einrichtung

30.05.2013

Großer Jubel über den Wanderpokal: Der Preis für die teilnehmerstärkste Einrichtung ging dank 250 Teilnehmern an die Freie Universität Berlin.
Großer Jubel über den Wanderpokal: Der Preis für die teilnehmerstärkste Einrichtung ging dank 250 Teilnehmern an die Freie Universität Berlin. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Kanzler Peter Lange nahm im Lauf-Shirt der Freien Universität gemeinsam mit den Organisatoren Melanie Utecht und Jörg Förster (v. l. n. r.) den Preis entgegen.
Kanzler Peter Lange nahm im Lauf-Shirt der Freien Universität gemeinsam mit den Organisatoren Melanie Utecht und Jörg Förster (v. l. n. r.) den Preis entgegen. Bildquelle: Bernd Wannenmacher
Zufriedene Teilnehmer von der Freien Universität: Gelobt wurden unter anderem der „wundervolle Lauf“, die „echt schicken Lauf-Shirts“, die „fürsorgliche Betreuung am Stand“ und die „sorgfältig gepackten Care-Pakete“.
Zufriedene Teilnehmer von der Freien Universität: Gelobt wurden unter anderem der „wundervolle Lauf“, die „echt schicken Lauf-Shirts“, die „fürsorgliche Betreuung am Stand“ und die „sorgfältig gepackten Care-Pakete“. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Die Straße des 17. Juni in Berlin-Mitte ist von bunten Ständen gesäumt, Tausende Menschen tummeln sich in verschiedenfarbigen Lauf-Shirts, Popmusik lädt zum Tanzen ein und im Hintergrund leuchtet das Brandenburger Tor: So sah am vergangenen Freitag die stimmungsvolle Kulisse des 12. Berliner Firmenlaufs aus. Mittendrin scharten sich 250 Läufer, Skater und Walker von der Freien Universität um den hochschuleigenen Stand, wo auch Präsident Peter-André Alt im Lauf-Shirt der Freien Universität mit Teilnehmern und Organisatoren plauderte. Die Leiter dieser Bereiche, Melanie Utecht und Jörg Förster, nahmen gemeinsam mit Kanzler Peter Lange den Wanderpokal für die teilnehmerstärkste Firma entgegen.

Die sportlichen Beschäftigten konnten in einer der drei Disziplinen Laufen, Skaten oder Walken die Strecke von knapp sechs Kilometern bewältigen, die sich von der Ebertstraße südlich des Brandenburger Tors über die Straße des 17. Juni bis hin zum Sowjetischen Ehrendenkmal erstreckte. Die Skater starteten zuerst, dann folgten die Läufer und zuletzt die Walker.

Spitze in allen Disziplinen

Als schnellster Läufer der Freien Universität überquerte der Biologe Dirk Mikolajewski mit einer bemerkenswerten Zeit von nur 20 Minuten und 31 Sekunden die Ziellinie. Erste Läuferin der Freien Universität wurde Diplom-Meteorologin Sophie Oberländer mit 22 Minuten und 14 Sekunden. Den Titel des schnellsten Professors unter den Läufern konnte sich der Wirtschaftswissenschaftler und Juniorprofessor Ingmar Geiger sichern, der 34-Jährige legte die Strecke in 20 Minuten und 36 Sekunden zurück.

Als schnellste Skaterin der Freien Universität sauste die Veterinärmedizinerin Bettina Rheiner nach nur 13 Minuten und 52 Sekunden durchs Ziel, gefolgt von der Meteorologin Berit Crasemann mit einer Laufzeit von 14 Minuten und 49 Sekunden.

Bei den Walkern sicherte sich Susanne Heinze-Drinda vom Studien- und Prüfungsbüro Erziehungswissenschaft mit einer Laufzeit von 41 Minuten und 39 Sekunden den ersten Platz innerhalb des Universitätsteams der Freien Universität. Ihr Mannschaftskollege Cherian Mathew lief konkurrenzlos als einziger männlicher Teilnehmer von der Freien Universität nach 50 Minuten und 51 Sekunden durchs Ziel.

Titelverteidigung ist Ehrensache

Zwar reichten diese Laufzeiten in der Gesamtwertung nicht für einen der ersten drei Plätze, doch leer ging kein Mitglied des Teams der Freien Universität aus: Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin erhielt ein Funktionslaufhemd mit dem Universitätslogo. Gekürt wurden schließlich der Einsatz und das Engagement jedes Einzelnen: Mit letztlich 250 Anmeldungen stellte die Hochschule so viele Läufer, Skater und Walker wie keine andere Firma und erhielt damit den Wanderpokal für die teilnehmerstärkste Einrichtung. Als Team-Event organisiert wurde die Teilnahme der Freien Universität am Berliner Firmenlauf von der Geschäftsstelle Betriebliches Gesundheitsmanagement und der Zentraleinrichtung Hochschulsport. Peter Lange, Kanzler der Freien Universität, nutzte die Preisübergabe im Lauf-T-Shirt für eine Kampfansage: „Was die Freie Universität einmal bekommt, gibt sie so schnell nicht wieder her.“ Im kommenden Jahr will die Hochschule im Südwesten Berlins ihren Titel also mit aller Kraft verteidigen.

Als Vorbereitung für den Firmenlauf 2014 ist auch in diesem Jahr wieder ein kostenloses Lauftraining für Angehörige der Freien Universität geplant. Für den vergangenen Lauf hatte die Zentraleinrichtung Hochschulsport dieses Training angeboten und damit vielfach positives Feedback erhalten. Gelobt wurde vor allem der Gemeinschaftscharakter des regelmäßigen Trainings. Teilnehmer hoben hervor, dass es so möglich gewesen sei, andere Beschäftigte „über Abteilungsgrenzen hinweg“ kennenzulernen.

Eine Fortführung des letzten Vorbereitungskurses oder sogar ein kontinuierliches Lauftraining wurden ausdrücklich gewünscht. Zurzeit können schon begonnene Kurse des Hochschulsports über die Homepage der Zentraleinrichtung Hochschulsport zu einem reduzierten Preis gebucht werden. Im Ferienprogramm sind ebenfalls Laufkurse vorgesehen.

Lob für Lauf, Shirts und Betreuung vor Ort

Auch sonst waren die Reaktionen auf den Berliner Firmenlauf von Angehörigen der Freien Universität durchweg wohlwollend: Anerkannt wurden unter anderem der „wundervolle Lauf“, die „echt schicken Lauf-Shirts“, die „fürsorgliche Betreuung am Stand“ und die „sorgfältig gepackten Care-Pakete“ mit Obst und Wasser.

Die Teilnahme der Freien Universität am Berliner Firmenlauf 2013 war mit Blick auf die Betriebliche Gesundheitsförderung ebenso ein voller Erfolg wie für den Zusammenhalt und die Identifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrer Hochschule. Außerdem wurde der Ehrgeiz geweckt: Die Titelverteidigung ist Ehrensache. Ob Kanzler Peter Lange selbst dazu antreten wird, bleibt abzuwarten.

Fit für den nächsten Lauf

Das Fitnessstudio „KRAFTKLUB“ in Lankwitz bietet zahlreiche Trainingsmöglichkeiten, die schon als Vorbereitung für den Firmenlauf 2014 genutzt werden können. Mit Cardio- und Kraftgeräten können Beschäftigte, aber auch Studierende und Externe, ihre Kondition und Muskelkraft ausbauen.

  • Öffnungszeiten: Montags und mittwochs 17.00 bis 21.00 Uhr; dienstags und donnerstags: 16.00 bis 20.00 Uhr; freitags: 8.30 bis 11.30 Uhr
  • Ort: Fitnessstudio Lankwitz, Malteserstraße 74-100, 12249 Berlin
  • Weitere Informationen zu Preisen, Einweisungen durch Trainerinnen und Trainer und zu weiteren Details finden Sie auf der Homepage des Hochschulsports.