Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Ausschreibung des Margherita-von-Brentano-Preises

Am 28. Februar endet die Bewerbungsfrist für einen der höchstdotierten Frauenförderpreise

13.02.2013

Bewerbungen und Vorschläge für den Margherita-von-Brentano-Preis sind bis zum 28. Februar 2013 möglich.
Bewerbungen und Vorschläge für den Margherita-von-Brentano-Preis sind bis zum 28. Februar 2013 möglich. Bildquelle: Freie Universität Berlin

Die Freie Universität Berlin schreibt den Margherita-von-Brentano-Preis 2013 aus. Mit dem Preis sollen herausragende Einzelpersonen, Projekte oder Maßnahmen ausgezeichnet werden, die sich auf dem Feld der Frauenförderung und Geschlechterforschung verdient gemacht haben. Frauen aller Statusgruppen können sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2013.

Der Margherita-von-Brentano-Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Mit 15.000 Euro ist er einer der höchstdotierten Frauenförderpreise in Deutschland. Bei entsprechender Bewerbungslage kann der Preis auch geteilt werden. Die Vergabe erfolgt durch das Präsidium auf Vorschlag des zentralen Frauenrates der Freien Universität..

Bewerbungen aus dem Ausland sind willkommen

Der Fokus der diesjährigen Ausschreibung liegt auf einer internationalen Perspektive. Bewerbungen aus dem Ausland sind daher „sehr willkommen“, sagt die zentrale Frauenbeauftragte der Freien Universität, Mechthild Koreuber. Das Preisgeld kann für ganz unterschiedliche Projektformen verwendet werden, die allerdings zumindest teilweise an die Freie Universität angebunden werden müssen.

Margherita von Brentano

Margherita von Brentano di Tremezzo promovierte 1948 bei dem Philosophen Martin Heidegger. 1956 wechselte sie an die Freie Universität Berlin, wo sie 1971 habilitiert wurde. Ein Jahr zuvor wurde sie als erste Frau in das Amt der Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin gewählt. Als kritische Intellektuelle und Feministin machte Margherita von Brentano die Überwindung der beruflichen Diskriminierung von Frauen, vor allem ihren rigiden Ausschluss aus den höheren Hierarchieebenen an Universitäten und Forschungsinstituten, zum Anliegen ihres Wirkens an der Freien Universität. Sie starb 1995 im Alter von 72 Jahren. Noch im selben Jahr widmete ihr die Freie Universität Berlin den nach ihr benannten Preis.

Weitere Informationen

Aussschreibung und Informationen

Ausführliche Informationen zu der Ausschreibung in deutscher und englischer Sprache, zu der Namensgeberin Margherita von Brentano, den bisherigen Preisträgerinnen, den Belobigungen und den Kriterien der Auswahl erhalten Sie auf der Seite des Margherita-von-Brentano-Preises.