Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Wissensdurstig und erlebnishungrig

Auf mehr als 500 verschiedene Weisen durch die Lange Nacht der Wissenschaften an der Freien Universität

27.05.2011

Die Freie Universität öffnet um 17 Uhr ihre Türen zur Langen Nacht der Wissenschaften
Die Freie Universität öffnet um 17 Uhr ihre Türen zur Langen Nacht der Wissenschaften Bildquelle: Stephan Töpper
Kinder können in der Langen Nacht selbst in die Rolle des Wissenschaftlers schlüpfen
Kinder können in der Langen Nacht selbst in die Rolle des Wissenschaftlers schlüpfen Bildquelle: Stephan Töpper
Der Fachbereich Veterinärmedizin präsentiert sich in diesem Jahr nicht am Standort Düppel, sondern in einem großen Zelt an der Königin-Luise-Straße 49
Der Fachbereich Veterinärmedizin präsentiert sich in diesem Jahr nicht am Standort Düppel, sondern in einem großen Zelt an der Königin-Luise-Straße 49 Bildquelle: Sabrina Wendling
Bei mehr als 500 Veranstaltungen gibt es auch für Erwachsene noch viel zu entdecken
Bei mehr als 500 Veranstaltungen gibt es auch für Erwachsene noch viel zu entdecken Bildquelle: Stephan Töpper

Die Veterinärmediziner erklären das Ehec-Bakterium, die Erde bebt in Lankwitz, der Umsturz in der arabischen Welt findet in einem Dahlemer Hörsaal statt, und die Physiker informieren über Kernreaktoren, Strahlenschutz und Radioaktivität. Auf der Langen Nacht der Wissenschaften an der Freien Universität sind Besucher ganz nah dran an den Ereignissen, die die Welt bewegen. Auf dem Campus in Dahlem, Lankwitz und Steglitz lassen sich aber auch die verborgenen Winkel des Wissens erkunden.

Die Veterinärmediziner haben ihre Zelte diesmal im ganz wörtlichen Sinne in Dahlem aufgeschlagen: Alle Institute des sonst in Düppel angesiedelten Fachbereichs präsentieren sich morgen in einem großen Zelt an der Königin-Luise-Straße 49, direkt neben dem Institut für Tierernährung und auf dem Gelände der Domäne Dahlem. Der Darminfektionserreger Ehec und der Kampf gegen seine Ausbreitung werden hier ein großes Thema sein, und auch das Motto der Veterinärmediziner ist in diesem Jahr hochaktuell: „Sichere Futtermittel, gesunde Tiere, hochwertige Lebensmittel“.

Dreimal täglich vor dem Essen – was steckt in Arzneimitteln?

Auch die Pharmazeuten beschäftigen sich mit dem Thema Sicherheit, nämlich der Sicherheit von Arzneimitteln: „Die Dosis macht die Wirkung“ heißt es am Institut für Pharmazie in der Königin-Luise-Straße 2 + 4, wo Besucher selbst Salben mischen können oder Tees testen.

„Berliner, bringt uns die Mauer“

50 Jahre nach Mauerbau und 22 Jahre nach ihrem Fall sind Mauersteine noch immer begehrte Erinnerungsstücke. Ob Sie ein echtes erstanden haben oder nur teuren Beton, testen die Geologen in Lankwitz: „Berliner, bringt uns die Mauer“ heißt es zwischen 17 und 1 Uhr an der Malteserstraße 74–100. Wenn möglich, sollten sich Interessierte für die Untersuchung unter der E-Mail-Adresse anmelden: DMG-FAQ@dmg-home.de. Stellt sich das untersuchte Betonstück als echt heraus, erhalten die Besucher ein Zertifikat.

Welt im Wandel

Mauern gefallen sind auch in den arabischen Ländern, wo die Demokratiebewegungen des sogenannten arabischen Frühlings zu großen politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen geführt haben. Zu welchen, erklärt neben anderen Professorin Cilja Harders am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft in der Dahlemer Ihnestraße in einem Vortrag um 18.00 bis 19.15 Uhr.

Science Rallye und Kinderprogramm

Fast alle Institute bieten Spezielles für Kinder an: Experimentieren im Labor, archäologische Grabungen oder Schnuppern in fremden Sprachen und Kulturen. Entsprechende Veranstaltungen sind im Programm besonders ausgewiesen. Die Science Rallye, bei der Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren acht knifflige Aufgaben lösen müssen, führt in diesem Jahr wieder durch die Physik (Arnimallee 14), die Mathematik (Arnimallee 6) und die Informatik (Takustraße 9) der Freien Universität sowie das Konrad-Zuse-Institut (Takustraße 7).

Wo spielt die Musik im Gehirn?

Wissenschaftler des Exzellenzclusters Languages of Emotion zeigen in einem Experiment, wie mithilfe von Musik emotionale Prozesse im Gehirn untersucht werden können. Dort erfahren Sie auch, weshalb Angela Merkel gern ins Fußballstadion geht oder wie Sie lernen, die Gefühle und Gedanken anderer besser zu lesen (Habelschwerdter Allee 45, JK 26/133).

Spieglein, Spieglein an der Wand …

Wer regelmäßig Obst und Gemüse isst, tut nicht nur etwas für seine Gesundheit, sondern auch für sein Aussehen. Ob das stimmt und wie wir in einigen Jahren – abhängig von unseren Ernährungsgewohnheiten – aussehen könnten, zeigen Wissenschaftler des Arbeitsbereichs Gesundheitspsychologie mithilfe einer Fotosimulation (Habelschwerdter Allee 45, L 116).

… und vieles mehr

Das ganze Programm der Freien Universität finden Sie unter: www.fu-berlin.de/langenacht 

Allgemeine Informationen zur Langen Nacht der Wissenschaften:

  • Termin: Samstag, 28. Mai 2011, 17.00 bis 1.00 Uhr
  • Hotline ab 12. Mai 2011 unter: 030 / 28 49 38 47
  • Das Programmheft mit Lageplan ist online unter: www.fu-berlin.de/sites/langenacht/2011/media/lndw-programm-2011.pdf Es liegt außerdem in rund 200 Berliner und Potsdamer Einrichtungen aus.
  • Tickets und Preise: Für Erwachsene 13 Euro; ermäßigte Tickets kosten 9 Euro; Familienticket: 25 Euro (bis max. 5 Pers., davon bis 2 Erwachsene); Kinder bis 6 Jahre: Eintritt frei; Spät-Ticket: 5 Euro (Verkauf an Abendkassen ab 23.00 Uhr).
  • Vorverkauf: ab 12. Mai 2011 bei allen Fahrscheinverkaufsstellen, Kundenzentren und Fahrscheinautomaten der S-Bahn und der BVG; in Potsdam bei den Verkaufsstellen der Verkehrsbetriebe Potsdam GmbH
  • Buslinien: www.fu-berlin.de/sites/langenacht/2010/praktisches/busshuttles/index.html