Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Von tanzenden Roboterbienen und intelligenten Autos

Beim Girls´ Day testeten Schülerinnen naturwissenschaftliche Studiengänge

18.04.2011

Wie sieht ein Computer von innen aus? Im Workshop „Rechnerbasteln“ befragten die Mädchen Informatiker der Freien Universität.
Wie sieht ein Computer von innen aus? Im Workshop „Rechnerbasteln“ befragten die Mädchen Informatiker der Freien Universität. Bildquelle: Jennifer Lohr
Der Girls´ Day soll Mädchen stärker für technische und naturwissenschaftliche Fragestellungen begeistern.
Der Girls´ Day soll Mädchen stärker für technische und naturwissenschaftliche Fragestellungen begeistern. Bildquelle: Jennifer Lohr

Wie sieht das Innere eines Computers aus? Und wieso tänzeln Bienen im Takt? Wie lässt sich ein Text verschlüsseln und wie ein Auto fahrerlos steuern? Beim Girls' Day an der Freien Universität lernten Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 bis 10 in zahlreichen Workshops naturwissenschaftliche Studiengänge kennen. Denn immer noch lernen in den Physik-, Mathematik- und Informatikhörsälen der Universitäten mehr junge Männer als Frauen.

Besonders die Fachbereiche Mathematik, Informatik und Physik präsentierten sich beim Girls' Day. Ihr Ziel: Den Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren die große Bandbreite der Studiengänge in Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik näherzubringen, in denen Studentinnen noch immer selten anzutreffen sind.

„Mädchen sind selbstverständlich genau wie Jungen dazu in der Lage, sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu befassen. Leider erwägen Frauen zunächst eher selten ein Studium der Mathematik oder Informatik", sagt Tim Landgraf, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Arbeitsgruppe „Künstliche Intelligenz“ am Institut für Informatik. Der Girls´ Day biete eine gute Möglichkeit, Mädchen stärker für technische und naturwissenschaftliche Fragestellungen zu begeistern.

Tanzende Roboterbienen

In seinem Workshop „Tanzende Roboterbienen“ demonstrierte der Informatiker, wie ausgeklügelt sich die gelb-schwarzen Insekten verhalten, um ihren Kolleginnen die besten Nahrungsquellen mitzuteilen: Die Bienen tanzen. 

Aber anders als Menschen bewegen sich die Tiere nicht zum Spaß. Für die Insekten ist der Tanz eine Art Sprache, die die Mädchen im Workshop verstehen lernen sollten. „Jetzt weiß ich, wie schlau die Bienen sind", sagt eine Schülerin, die sich zuvor noch vor den Insekten fürchtete.

Auch Computer haben ein Innenleben

Die heutigen Grundschüler sind mit der Benutzung von Computern bestens vertraut; das war vor einigen Jahren noch anders. „Ich habe meinen eigenen Laptop im Zimmer“, sagt ein Mädchen. Doch was verbirgt sich im Inneren eines Computers? Im Workshop „Rechnerbasteln“ stellten die Mädchen Fragen, und Wissenschaftler der Freien Universität antworteten. „Jetzt weiß ich mehr als die Jungs aus meiner Klasse“, sagt eines der Mädchen stolz.

Am Arbeitsbereich „Künstliche Intelligenz“ der Freien Universität wird ein autonom fahrendes Auto entwickelt, das über verschiedene Sensoren wie Laserscanner und Kameras die Umwelt wahrnimmt. Interessiert blickten die Mädchen in den technikgeladenen Kofferraum, bestaunten die modernen Geräte unter der Motorhaube und wurden Zeugen von der Fortbewegungsart der Zukunft. „Es hat viel Spaß gemacht. Später möchte ich auch einmal an die Universität“, sagt ein Mädchen nach dem Workshop. Vielleicht sogar als Informatikstudentin?