Freie Universität Berlin


Service-Navigation

„Menschenrechtskino“ im Hörsaal

Hochschulgruppe „Amnesty International“ organisiert eine Filmreihe zu Menschenrechten

28.10.2009

Im Fokus der Filmreihe „Menschenrechtskino“: Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen
Im Fokus der Filmreihe „Menschenrechtskino“: Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen Bildquelle: www.amnesty-fu-berlin.de

Wir schreiben das Jahr 1994. Vor den Augen der ganzen Welt findet in Ruanda der Völkermord der Hutu an der ethnischen Minderheit der Tutsi und gemäßigten Hutus statt. Der Regisseur Terry George verarbeitet den Genozid in seinem Kinofilm „Hotel Ruanda“. Mit diesem beginnt die „Amnesty International Hochschulgruppe der Freien Universität Berlin“ ihre Filmreihe „Menschenrechtskino“ zu Menschenrechten und Menschenrechtsverletzungen im Wintersemester 2009/2010.

Das Menschenrechtskino findet ab dem 28. Oktober 2009 jeden Mittwoch um 16 Uhr im Hörsaal 1a in der „Silberlaube“ in Berlin-Dahlem (Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, U-Bhf. Thielplatz oder Dahlem-Dorf) statt. Der Eintritt ist frei. Neben Spielfilmen werden auch Dokumentationen mit Bezug zu Menschenrechten und Menschenrechtsverletzungen gezeigt. Zu sehen sind unter anderem die Dokumentarfilme „Mauer“, „China Blue“ sowie „Im Schatten des Bösen“. Zu einigen Filmen sind Referenten von „Amnesty International“ sowie weiteren Nicht-Regierungs-Organisationen eingeladen. Das Programm mit Kurzbeschreibungen der einzelnen Filme ist auf der Internetseite der Hochschulgruppe unter www.amnesty-fu-berlin.de zugänglich.