Freie Universität Berlin


Service-Navigation

"Geteilte Träume" – Eine Lesung mit Robert Ide

Alumnus der Freien Universität liest am 25. Juni

18.06.2009

Robert Ide, Alumnus der Freien Universität, leitet die Sportredaktion des Tagesspiegel
Robert Ide, Alumnus der Freien Universität, leitet die Sportredaktion des Tagesspiegel Bildquelle: Der Tagesspiegel

Einige Pressestimmen sehen im Erstlingswerk von Robert Ide das „ostdeutsche Pendant“ zu Florian Illies´ “Generation Golf“, andere loben den angenehmen und ausgeglichenen Ton, mit welchem es ihm gelingt, über Hoffnungen und Enttäuschungen, Niederlagen und kleine Siege der Menschen im Osten Deutschlands zu schreiben.

Geboren 1975 in Sachsen und aufgewachsen in Pankow studierte Robert Ide nach der Wende Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Dort forschte er über die DDR-Geschichte, bevor er schließlich Leiter der Sportredaktion beim "Tagesspiegel" wurde. Nun kehrt er als Alumnus an die Freie Universität zurück. Am Donnerstag, dem 25. Juni, liest Robert Ide im Lesesaal der Bibliothek in der Ihnestraße 21 aus seinem Buch "Geteilte Träume – Meine Eltern, die Wende und ich".

Ide schreibt abwechselnd autobiographisch erzählend und reportagehaft über die Empfindungen und Erfahrungen dreier Generationen. Dafür bereiste er die ganze Republik. In seinem Buch heißt es: "Kann man das Träumen verlernen? Gehört das Fach Realismus zum Lehrplan "Gesamtdeutsch werden"? Wenn ich heute Filme sehe, die in Farbe von der DDR handeln – Good bye Lenin, Der rote Kakadu, Das Leben der Anderen –, betrachte ich Figuren, die in ihrer Nische versuchen, Leidenschaften auszuleben. Sie spielen Platten mit verbotener Musik, bis die Volkspolizei kommt, sie zeigen bedingungslose Zuneigung zu Fremden im Kinderferienlager, sie stöhnen laut beim Sex, obwohl sie ahnen, dass die Stasi mithört. Und irgendwann begehren sie auf, um ihren Träumen die Grenzen zu nehmen. Dann entscheidet sich ihr Leben."

Die Lesung ist eine Initiative des Alumni-Büros in Zusammenarbeit mit dem Otto-Suhr-Institut und findet im Foyer der Bibliothek Ihnestraße 21 um 17.00 Uhr statt.

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: Irma Indorf alumni@fu-berlin.de