Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Wissenschaft für alle

Öffentliche Vorlesungen im Sommersemester an der Freien Universität

17.04.2009

Hörsaal im Henry-Ford-Bau der Freien Universität
Hörsaal im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Bildquelle: David Ausserhofer

Auch in diesem Sommersemester lädt die Freie Universität alle Interessierten zur Veranstaltungsreihe "Offener Hörsaal" und weiteren öffentlichen Vorlesungsreihen ein. Der Besuch der Vorlesungen ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Eine Auswahl stellen wir Ihnen vor.

Innerhalb des Themas "Darstellungsräume – Schrift, Bild, Tanz, Klang" untersuchen Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen den Zusammenhang von Räumlichkeit, Wahrnehmung und den künstlerischen wie epistemischen Ausdrucksmöglichkeiten und Darstellungsformen. Die Vortragsreihe findet vom 15. April an jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr statt und wird vom Graduiertenkolleg "Schriftbildlichkeit" des Instituts für Philosophie veranstaltet (Habelschwerdter Allee 30, Berlin-Dahlem).

Um "Witty Art. Der Witz und seine Beziehung zu den Künsten" geht es in einer Reihe, die vom 16. April 2009 an jeden Donnerstag von 18 bis 20 Uhr stattfindet. Veranstaltungsort ist der Hörsaal des Instituts für Theaterwissenschaft in der Grunewaldstraße 35 in Berlin-Steglitz. Die Vortragenden beschäftigen sich mit der Frage, wie witzig Kunst sein darf, ohne aus den Höhen "ernster" Werke in bloße Unterhaltungskunst zu sinken. Konzipiert wurde die Veranstaltungsreihe vom Graduiertenkollegs "InterArt" des Instituts für Theaterwissenschaft.

"Die Ungleichzeitigkeit des Raums – Geschichte und Perspektiven der Area Studies" heißt das Thema einer weiteren Reihe, die am 27. April 2009 eröffnet wird. Die Vortragenden kommen aus verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Sie beschäftigen sie sich mit verschiedenen Regionen der Welt und den Verflechtungen zwischen und in den einzelnen Kulturen. Die Veranstaltungen des Center for Area Studies finden jeweils montags von 18 bis 20 Uhr statt in Hörsaal L 113 in der Habelschwerdter Allee 45, Berlin-Dahlem.

Die Varus-Schlacht vor 2000 Jahren im Teutoburger Wald steht im Mittelpunkt der Vorlesungsreihe des Friedrich-Meinecke-Instituts für Geschichtswissenschaft, die am 20. April 2009 beginnt. Im Rahmen der Veranstaltung mit dem Titel "Geschichte – Archäologie – Legenden: 2000 Jahre Varus-Schlacht" untersuchen Wissenschaftler in zwölf Vorträgen die Bedeutung der Schlacht für den europäischen Kontinent. In den Blick genommen wird dieser Konflikt jeden Montag von 18 bis 20 Uhr unter anderem aus althistorischer, archäologischer und neuhistorischer Perspektive. Veranstaltungsort ist Hörsaal 1 a in der Habelschwerdter Allee 45, Berlin-Dahlem.

Der OSI-Club am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität beschäftigt sich im Sommersemester mit dem Thema "Apropos Wahlkampf – Politik und Medien im Superwahljahr 2009". Referenten sind Journalisten, Publizisten und Politiker wie der Verleger Jakob Augstein und der niedersächsische Wirtschaftsminister Philipp Rösler. Die Veranstaltungsreihe beginnt am 27. April und findet jeden Montag von 18 bis 20 Uhr statt im Hörsaal A, Ihnestraße 21, Berlin-Dahlem.

Zu den Merkmalen des Literaturbetriebs zählt die verstärkte Aufmerksamkeit gegenüber historischen Romanen, ob als Neuerscheinungen oder adaptierende Übersetzungen von Klassikern, ob als neu eingelesene Hörbucher oder Literaturverfilmungen. In einer Vorlesungsreihe beleuchten Literatur- und Kulturwissenschaftler den "historischen Roman zwischen Kunst, Ideologie und Wissenschaft". Die Vorlesungen finden vom 14. April an dienstags von 18 bis 20 Uhr statt (Raum KL 25/134 in der Habelschwerdter Allee 45).

Das Mittelalter im populären Film interessiert zwölf Wissenschaftler im Rahmen der Ringvorlesung "Populär, pittoresk, politisch? Das Mittelalter im Kino", die vom Institut für Englische Philologie veranstaltet wird. Vom 21. April gehen sie jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr der Frage nach, wie das Kino das Mittelalter immer wieder neu auf die Leinwand bringt und welche politische Bedeutung die Auseinandersetzung mit der längst vergangenen Epoche für die Gegenwart hat. Ort der Veranstaltung ist Hörsaal 1 a in der Habelschwerdter Allee 45, Berlin-Dahlem.

Die Amnesty-International-Hochschulgruppe der Freien Universität veranstaltet vom 22. April an jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr die Vorlesungsreihe "Eine Frage der Ehre? Menschenrechtliche Verantwortung von Unternehmen im 21. Jahrhundert". Referenten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen betrachten den Zusammenhang von unternehmerischem Handeln und Menschenrechten aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Vorlesung findet im Raum KL 25/134 in der Habelschwerdter Allee 45 in Berlin-Dahlem statt.