Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Die Mehrsprachigkeit als bildungspolitische Herausforderung und Aufgabe

Diskussionsveranstaltung mit EU-Kommissar Leonard Orban am Freitag, 13. Februar, an der Freien Universität

09.02.2009

Leonard Orban ist der erste EU-Kommissar für Mehrsprachigkeit
Leonard Orban ist der erste EU-Kommissar für Mehrsprachigkeit Bildquelle: privat

Mit Leonard Orban besucht eines der 27 Mitglieder der EU-Kommission in Brüssel und der erste EU-Kommissar für Mehrsprachigkeit die Freie Universität: Am 13. Februar moderieren Professor Matthias Hüning und Professor Wolfgang Mackiewicz (beide Freie Universität) eine öffentliche Diskussionsveranstaltung zum Thema „Multilingualism – can we overcome the gap between principle and reality?“.

Der Besuch Orbans spiegelt die Bedeutung wieder, die die Sprachenfrage in diesem Jahrzehnt aufgrund der Erweiterung der Gemeinschaft, des Erstarkens der Regionen, der Migration und der Öffnung der EU zur Welt für die Union gewonnen hat.

Die Diskussionsveranstaltung mit Leonard Orban hat Ausnahmecharakter, da EU-Kommissare nur selten einzelne Bildungseinrichtungen besuchen. Der Besuch ist freilich konsequent, denn die Freie Universität ist seit 15 Jahren Zentrum der europäischen Hochschulkooperation im Bereich der Sprachen. Das Sprachenzentrum der Freien Universität Berlin nimmt in Europa eine führende Stellung ein.

Zeit und Ort:

  • 13. Februar 2009, 15.00 Uhr
  • Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Garystraße 35, 14195 Berlin (U-Bhf. Thielplatz, U3)