Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Konfuzius-Institut an der Freien Universität zum zweiten Mal ausgezeichnet

Institut an der Freien Universität vom Bildungsministerium in Peking geehrt

02.01.2009

Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität vermittelt zwischen den Kulturen
Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität vermittelt zwischen den Kulturen Bildquelle: David Ausserhofer

Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin ist vom chinesischen Bildungsministerium als „Konfuzius-Institut des Jahres 2008“ ausgezeichnet worden. Für das Institut an der Freien Universität ist dies bereits die zweite Ehrung in seiner dreijährigen Geschichte.

Ausgezeichnet wurde das Konfuzius-Institut für seine exzellenten kulturellen Veranstaltungen, die wissenschaftlichen Vorträge und Workshops, für die dort angebotenen chinesischen Sprachkurse - und vor allem für das kürzlich ins Leben gerufene systematische Weiterbildungsprogramm für Chinesisch-Lehrer im Schuldienst. So trafen sich im September vergangenen Jahres mehr als 100 Fachwissenschaftler und Lehrer aus Deutschland, Europa und China an der Freien Universität, um darüber zu beraten, in welchen Ländern und mit welchem Erfolg Chinesisch bereits als Fremdsprache etabliert ist. Außerdem debattierten sie, wie sich Computer sinnvoll zum Lernen nutzen lassen und welche Rolle kulturelle Unterschiede spielen. Am Konfuzius-Institut erarbeitete Konzepte sollen dabei helfen, den Chinesisch-Unterricht an Schulen und die Lehrerausbildung zu verbessern.

Vermittler zwischen den Kulturen, Treffpunkt und Netzwerk

Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin (KIFUB) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Kenntnis der chinesischen Sprache und Kultur im Ausland. Es wurde im Jahr 2006 in einer Kooperation zwischen Freier Universität Berlin und Peking-Universität gegründet und ist das erste Institut dieser Art in Deutschland. Bisher sind nur 20 der 249 Konfuzius-Institute weltweit mit diesem Preis ausgezeichnet worden, für das Institut an der Freien Universität ist das nach 2007 bereits die zweite Ehrung durch das chinesische Bildungsministerium. Die feierliche Preisverleihung fand in der Großen Halle des Volkes in Peking statt.

Das Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin trägt mit seiner Arbeit zur Pflege der chinesisch-deutschen Zusammenarbeit bei. Durch seine Kooperationen und Veranstaltungen ist es Teil eines stetig wachsenden deutsch-chinesischen Netzwerkes und dient als Treffpunkt. Es arbeitet mit der Sinologie und den Chinastudien an der Freien Universität Berlin zusammen und fördert chinabezogene Projekte.

Das aktuelle Veranstaltungs- und Kursprogramm findet sich auf den Webseiten des Konfuzius-Instituts an der Freien Universität Berlin: www.konfuziusinstitut-berlin.de