Toleranz, intellektuelle Redlichkeit und Herzensbildung

Bundespräsident Horst Köhler begrüßt die neuen Studenten der Freien Universität

05.11.2008

Grußwort des Bundespräsidenten Prof. Dr. Horst Köhler
Grußwort des Bundespräsidenten Prof. Dr. Horst Köhler Bildquelle: David Ausserhofer
Begrüßung durch den Präsidenten der Freien Universität Univ.-Prof. Dr. Dieter Lenzen
Begrüßung durch den Präsidenten der Freien Universität Univ.-Prof. Dr. Dieter Lenzen Bildquelle: David Ausserhofer
Musikalisches Rahmenprogramm mit der ghanaischen Trommlergruppe Adikanfo
Musikalisches Rahmenprogramm mit der ghanaischen Trommlergruppe Adikanfo Bildquelle: David Ausserhofer
Präsident Professor Lenzen begrüßt die Studentin Sophie Marie Knell, die dieses Semester ihr Studium am Fachbereich Mathematik und Informatik aufnimmt
Präsident Professor Lenzen begrüßt die Studentin Sophie Marie Knell, die dieses Semester ihr Studium am Fachbereich Mathematik und Informatik aufnimmt Bildquelle: David Ausserhofer
Präsident Professor Lenzen überreicht den DAAD-Preis für herausragende Leistungen ausländischer Studierende an die Studentin Roxana Popescu (Rumänien) aus dem Fachbereich Rechtswissenschaften
Präsident Professor Lenzen überreicht den DAAD-Preis für herausragende Leistungen ausländischer Studierende an die Studentin Roxana Popescu (Rumänien) aus dem Fachbereich Rechtswissenschaften Bildquelle: David Ausserhofer
Bild: Bundespräsident Horst Köhler bedankt sich bei der Trommlergruppe Adikanfo, die bei der Immatrikulationsfeier im Audimax des Henry-Ford-Baus spielte
Bild: Bundespräsident Horst Köhler bedankt sich bei der Trommlergruppe Adikanfo, die bei der Immatrikulationsfeier im Audimax des Henry-Ford-Baus spielte Bildquelle: David Ausserhofer

"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne." Mit dem Hesse-Zitat hieß Bundespräsident Professor Dr. Horst Köhler die Immatrikulierten willkommen, die gerade ihr Studium an der Freien Universität aufgenommen haben.

Ihnen, denen nun eine Zeit der Freiheit bevorstehe, wie sie sie vermutlich nie wieder im Leben kennenlernen würden, gab der Bundespräsident seine Wünsche und Erwartungen mit auf den Weg. Denn nicht allein auf das akademische Wissen komme es an: "Verantwortungsbewusstsein, Toleranz, intellektuelle Redlichkeit und Herzensbildung" sollten die Studierenden entwickeln und im Umgang mit anderen zeigen. Die enge Beziehung Köhlers zum afrikanischen Kontinent, auf die er auch in seiner Rede hinwies, bezeugte nicht zuletzt der Auftritt der ghanaischen Musik- und Tanzgruppe Adikanfo. Die acht Musiker rahmten den Festakt ein und trotzten mit fröhlichen Trommelklängen und in bunten Gewändern dem Berliner Nieselregen. Für seine sehr persönliche Rede, in die der Bundespräsident auch kritische Meinungen aus dem Auditorium aufnahm, bedankten sich die Gäste, mit langem und herzlichem Beifall.

Ausbilden, was an Fähigkeiten vorhanden ist

Der Präsident der Freien Universität, Professor Dr. Dieter Lenzen, würdigte die "einzigartige Geschichte der Freien Universität". Mit der Gründung am 4. Dezember 1948 habe sich die neugegründete Hochschule bewusst in die Tradition der alten Berliner Universität aus dem Jahre 1810 gestellt. Sie stehe wie sie auf dem Fundament des Humboldt' schen Ideals, nach dem eine Hochschule Menschen zu Menschen ausbilden solle: "Die Freie Universität ist die modernisierte Wiederauferstehung des Humboldt' schen Gedankens", sagte Lenzen in seiner Begrüßung und überreichte zwölf Studenten, stellvertretend für ihre Kommilitonen an den zwölf jeweiligen Fachbereichen, die Immatrikulationsurkunde.

Ausgezeichnetes Engagement

Für ihre hervorragenden Leistungen wurde im Rahmen des Festaktes die rumänische Studentin Roxana Popescu ausgezeichnet. Die Jura-Studentin der Freien Universität erhielt im Rahmen der Immatrikulationsfeier den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Förderpreis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender. Zur Begründung hieß es, Frau Roxana Popescu habe sich neben ihrem Studium  auch sozial und rechtspolitisch engagiert.